Wie du in 8 Schritten so stark manifestierst, dass du nicht drumherum kommst, all deine Ziele zu erreichen

Manchen Menschen scheint einfach alles zu gelingen, was sie anpacken. All ihre Träume gehen in Erfüllung. Warum ist das so? Weil diese Menschen ihre Wünsche und Ziele manifestieren. Auch du kannst manifestieren lernen.

In diesem Beitrag beschreibe ich, was dir Manifestieren bringt, wie lange es dauert, bis deine Wünsche und Ziele Wirklichkeit werden und wie du richtig manifestiert. Sei gespannt. 👍

Sinn des Lebens im Christentum, in der Philosophie & Co

Unseren Lebenssinn zu finden, kann jedoch eine der schwierigsten Fragen sein.

Worin besteht der Sinn des Lebens?

Diese Frage ist so alt wie die Menschheit selbst.

Keiner konnte sie bisher allgemeingültig beantworten.

In der Antike bestand der Sinn des Lebens grob gesagt darin,  Glückseligkeit, Seelenruhe oder Weisheit zu erlangen.

Im Mittelalter bestimmten der Stammbaum und die soziale Herkunft darüber, wer wir sind und wie wir leben.

In der Aufklärung forderte Immanuel Kant, der Mensch solle sich freiwillig den moralischen Gesetzen unterwerfen.

Nach Schopenhauer bestand der Lebenssinn im Prinzip des Willens.

Friedrich Nietzsche propagierte ein Dasein ohne Sinn und Ziel.

Das Christentum sieht den Sinn des Lebens darin, die Gemeinschaft mit Gott und untereinander im Leben sowie nach dem Tod zu pflegen.

Der Islam glaubt an die Verehrung Allahs und in der vollkommenen Ergebenheit seines Willens.

Das Judentum begreift den Sinn des Lebens in der Einhaltung der göttlichen Gesetze, in der Ehrfurcht vor Gott und seinem Willen.

Laut Viktor Frankl, dem Begründer der Logotherapie und Überlebender des Holocaust verfüge der Mensch über einen Willen zum Sinn.

Er werde seelisch krank, wenn sein Sinnbedürfnis frustriert wird.

“Wir kamen auf die Welt, um unser höchstes Selbst zu erreichen, um unsere Bestimmung zu leben, und um es mutig zu tun.”

Das sagte Steve Maraboli, Bestsellerautor, Behavioral Scientist und Speaker. 

Keine allgemeine Definition des Lebenssinns, was tun?

So gibt es keine allgemeingültige Definition des Lebenssinns.

Vielmehr geht es um den Sinn des Lebens, um den  individuellen Sinn einer bestimmten Person.

So muss er  von dieser Person gefunden werden werden.

Deshalb müssen wir uns herantasten, unseren Lebensinn zu finden.

Bewährt haben sich folgende 3 Schritte:

1. Sich bewusst sein, dass wir die Wahl haben, wie wir uns entscheiden.

2. Unsere Themen und Werte entdecken, die uns antreiben.

3. Unser Leben nach unseren Themen und Werten zu gestalten, um unsere Wünsche, Träume und Ziele zu realisieren.

Schritt 1:

Sich bewusst sein, dass wir die Wahl haben, wie wir uns entscheiden.

Entscheiden zu können, ist die größte Macht, die wir haben, so Norman Vincent Peale, ein US-amerikanischer Pfarrer, Autor und Freimaurer.

Heutzutage haben wir die Wahl, wie wir uns entscheiden.

Wir entscheiden ohne Einmischung von außen selbst darüber,

  • wie wir leben,
  • wer wir sein wollen,
  • welchen Beruf wir ergreifen.

Wichtig zu wissen:

Unsere Entwicklung und Lebensqualität hängen von den Entscheidungen ab, die wir treffen.

Sind wir unglücklich, können wir uns entscheiden, stattdessen fröhlich zu sein. Haben wir Angst, können wir uns entscheiden, mutig zu sein.

In beiden Fällen begeben wir uns in eine höhere Schwingung.

Entscheidungen zu treffen, gehört zu den wichtigsten Aktivitäten unseres Geistes.

Wenn wir uns entscheiden, teilen wir unserem Unterbewusstsein mit, was wir wollen.

Sodann wird es alles unternehmen, damit sich in unserem Leben alles manifestiert, was wir wollen.

So werden die Entscheidungen, die wir in unserem Leben treffen, zu unserem Ziel.

Und wenn wir es ernsthaft verfolgen, versetzen wir uns auf die gleiche Schwingungsebene wie unsere Ziele.

Nach dem universellen Gesetz der Anziehung (Resonanzgesetz) ziehen grob gesagt positive Gedanken positive Dinge an, die auf der gleichen Schwingungsebene sind.

Andererseits ziehen negative Einstellungen Negatives an.

Die russische Okkulistin Helena Petrovna Blavatsky formulierte das Resonanzgesetz schon 1877.

Nach diesem Gesetz besteht ein direkter Zusammenhang zwischen unseren inneren Gedanken und Gefühlen mit unseren äußeren Lebensumständen.

Achtung!

Viele von uns richten sich danach, was andere für uns richtig halten.

Was für andere (z.B. unsere Eltern) richtig ist, stimmt vielleicht nicht für uns.

Wir müssen unsere Entscheidungen selbst treffen – am besten in Übereinstimmung mit unserem höheren Selbst.

Hören wir auf unser Herz, erkennen wir, was für uns richtig ist.

Denn unser Herz führt uns direkt zu unserem höheren Selbst.

Schritt 2

Themen und Werte entdecken, die uns antreiben

Der nächste Schritt besteht darin, eine Liste über unsere Themen und Werte anhand folgender Fragen zu erstellen, die uns antreiben.

  • Was tun wir gerne? (Z.B. schreiben, Webseiten erstellen, Videos machen…)
  • Was tue ich so gerne, dass ich die Zeit vergesse?

  • Wovon träumen wir? (Z.B. das Haus am Meer, mehr Zeit zu haben…., Reisen, ortsunabhängig arbeiten…)
  • Was mögen wir daran und warum?
  • Was macht mich glücklich?
  • Was will ich eigentlich erleben?

  • Was will ich im Leben erreichen?

  • Können wir evtl. daraus ein Business machen.

Anschließend finden wir in unserer Liste heraus, ob es hinter dem, was wir gerne tun, wiederkehrende Themen und Werte gibt.

Vielleicht sind es Themen wie Spenden, Liebe geben, anderen etwas beibringen, Tipps geben….

Oder Werte wie Freiheit, Wachstum oder Gelassenheit.

Die Themen und Werte hinter den Dingen fassen wir in kurzen und präzisen Aussagen zusammen.

Schritt 3:

Unser Leben nach unseren Themen und Werten zu gestalten

Der letzte Schritt auf dieser Reise besteht darin, umzusetzen.

Konkret heißt das:

  • anhand der Themen und Werte, die uns antreiben, unsere Wünsche und Ziele zu ermitteln.
  • grob unseren Weg zu unseren Wünschen, Träumen und Zielen zu planen.
  • unseren Tagesablauf und unsere Gewohnheiten auf unser Ziel auszurichten.

Wir kommen schon in die Umsetzung, wenn wir in unserem Tagesablauf nacheinander kleine Änderungen vornehmen.

So ändern sich allmählich unsere Gewohnheiten.

Je intensiver wir umsetzen, desto mehr ergeben sich Details, mit denen wir unseren Weg verfeinern.

Befolgen wir diese 3 Schritte, werden wir unsere Bestimmung finden.

8 Vorteile, wenn du deinen Lebenssinn kennst 

Wem es gelingt, ihn zu finden, kann sein Leben besser meistern.

Den Sinn des Lebens zu kennen, bringt dir sehr viel Stärke und Bewusstheit. Unsere Lebensreise bekommt eine Richtung, einen Zusammenhang, wird Teil eines größeren Ganzen und erhält einen höheren Wert, ja vielleicht sogar Noblesse. Sie hilft uns dabei, herauszufinden, was wir mit unserer Zeit an Sinnvollem, Bedeutsamen und Wichtigem machen können.

  • Du machst dein Ding.

Du weißt was du machen willst und lässt dich von Kritik und den Meinungen anderer nicht mehr irritieren.

  • Fokus

Du fokussierst dich auf klare Ziele ohne Zeit zu verschwenden.

  • Leidenschaft

Du startest deine Aufgaben mit Leidenschaft und in hoher Schwingung.

  • Flow

Du erfüllst die notwendigen Aufgaben mit voller Hingabe und vergisst darüber die Zeit.

  • Freude

deine Aufgaben sind nicht mehr Anstrengung sondern pure Lebensfreude, weil du das tust, was sie dir liegt.

  • Authentizität

Du lebst nach deinen Werten ohne dich zu verbiegen und weißt wofür du stehst. 

  • Urvertrauen

du vertraust dir und auch darauf, dass das Unterbewusstsein dir alles notwendige liefert.

  • Neues Umfeld

Du bekommst Hilfe von allen Seiten und ziehst die richtigen Menschen in dein Leben.